Über uns - Donnerstagsliga

Direkt zum Seiteninhalt

Über uns

Seiten
Die meisten Mitglieder unserer bunt gemischten Truppe sind nur einmal  in der Woche zur Liga auf der Bowlingbahn, andere wiederum können nicht genug bekommen und gehen mehrmals wöchentlich zum Spielen. Durch die geltende Handicap-Regelung gleichen wir diese Unterschiede jedoch wieder aus, denn jeder Bowler bekommt entsprechend seinem Spielvermögen eine bestimmte Anzahl an Bonuspins pro Spiel gutgeschrieben.
                                                                            
Und wenn es um die Punkte geht - immerhin 64 pro Spieltag - ist der Ehrgeiz bei allen riesengroß und es wird um jeden Pin gekämpft. Der Spaß am Bowling und am Zusammensein steht aber immer im Vordergrund. Schließlich gibt es nach dem Spielen noch die Abendauswertung, bei der die besten Serien der Damen, Herren und Mannschaften mit einem Fläschchen Sekt belohnt werden. Und unsere jährliche Weihnachtsfeier und natürlich auch unser Saison-Abschluss mit wechselnden Zielen (z. B. Schifffahrt auf der Donau oder Rahmenprogramm mit Bogenschießen) können sich auch sehen lassen ;-)
Und Veränderungen gehören auch dazu:
                                                                           
Bereits seit September 2010 startet die Donnerstagsliga im neuen Dream-Bowl Palace in Unterföhring.

Seit Januar 2022 haben wir auf Grund der Corona-Pandemie auf eine 3er-Liga umgestellt, um die weggefallenen Spieler zu kompensieren.
                                                                           
Wir  suchen nach wie vor zuverlässige Stamm- und/oder Ersatzspieler für  unsere Teams. Und auch für komplette Mannschaften haben wir noch Plätze  frei!
                                                                           
Bei Interesse schreibt uns doch eine E-Mail. Oder Ihr schaut einfach mal vorbei.
                                                                           
Wir freuen uns auf Euch ...
Created with WebSite X5
Die Donnerstagsliga
© Sabine Pronnet
Die Donnerstagsliga
© Sabine Pronnet
Zurück zum Seiteninhalt